Bestes Katzenfutter: Die Testsieger im Vergleich 2019

Früher gab es auf dem Katzenfuttermarkt nur wenige Futtersorten von renomierten Herstellern wie Whiskas, Felix, Sheba oder auch Kitekat. Heut zu Tage finden sich verschiedene Katzenfuttersorten von unzähligen Herstellern. Es ist bei solch einer enormen Auswahl schwierig den Überblick zu behalten.

Neben der enormen Auswahl finden sich auch etliche Futterarten wie z.B. getreidefreies Katzenfutter, kaltgepresstes Katzenfutter oder auch hypoallergenes Katzenfutter. Grundsätzlich unterteilt sich Katzenfutter in zwei Hauptkategorien, und zwar Nassfutter und Trockenfutter. Hier zu sollte jedoch beachtet werden, dass es Kitten-, Adult- und auch Seniorfutter gibt. Wie man sehen kann ist Katzenfutter nicht gleich Katzenfutter und es müssen viele Faktoren zu beachten werden.

Aufgrund der vielen Faktoren die beachtet werden müssen, ist es schlussendlich unmöglich das beste Katzenfutter auszumachen. Was hingegen möglich ist, ist eine passende Futtersorte zu finden, welche die individuellen Bedürfnisse der eigenen Katze deckt. In unserem Katzenfutter Test möchten wir Ihnen deshalb die beliebtesten Futtersorten vorstellen. Darunter finden Sie unsere persönlichen Katzenfutter Testsieger.

Welche Kriterien sind entscheidend für hochwertiges Katzenfutter?

Ein gutes Katzenfutter muss unterschiedliche Kriterien erfüllen. Ganz wichtig ist dabei der hohe Fleischanteil, denn Katzen sind in ihrer freien Natur reine Karnivoren (Fleischfresser). Doch viel Fleisch ist nicht unbedingt entscheiden, viel wichtiger ist hier die Qualität. Eine Futtersorte sollte ausschließlich über hochwertige Fleischsorten verfügen. Darunter z. B. Muskelfleisch oder auch wertvolle Innereien. Am besten ist es, wenn sich der Fleischanteil ohne tierische Nebenerzeugnisse zusammenfügt. Falls diese jedoch enthalten sind, sollten diese ausführlich deklariert werden. Des weiteren zählt die restliche Zusammensetzung, diese sollte ohne Zucker, Soja oder auch Gluten sein. Ein hochwertiges Katzenfutter beinhaltet auch kein Getreide, denn dieses wird meist als billiger Füllstoff verwendet. Getreide im Katzenfutter ist oftmals Auslöser für Allergien oder auch Futtermittelunverträglichkeiten. Ebenfalls sollte das Futter gut auf die Bedürfnisse der Katze abgestimmt sein. Darunter auch die ernährungsphysiologischen Zusatzstoffe. Auch die analytischen Bestandteile sollten über gute Werte verfügen. Ganz wichtig ist auch eine transparente Deklaration, denn je ehrlicher die Deklaration desto hochwertiger ist meist auch das Katzenfutter.

Punkte, die die Hochwertigkeit ausmachen zusammengefasst:

  • viel hochwertiges Fleisch (mind. 50%)
  • keine unnötigen Füllstoffe
  • keine Schlachtabfälle
  • keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse
  • 100% getreidefrei
  • ohne Milchprodukte sowie Soja oder Weizen
  • ohne Zucker, Glykose, Dextrose, Sorbit oder Rübenschnitzel
  • ohne Gluten
  • ohne Geschmacksverstärker
  • ohne Tiermehl oder Federmehl
  • ohne künstliche Aroma-, Farb-, Lock- und Konservierungsstoffe
  • verfügt nur über wenig Kohlenhydrate
  • verfügt über einen hohen Proteingehalt
  • verfügt über möglichst keine Bindemittel
  • verfügt über eine ehrliche und transparente Deklaration
  • verfügt über eine hohe Akzeptanz und eine gute Verträglichkeit
  • der Rohaschegehalt sollte bei maximal 1,5 – 2 % liegen
  • deckt die individuellen Bedürfnisse einer Katze

Gutes Katzenfutter Liste

Da wir selbst seit einigen Jahren Katzenhalter sind und in der Vergangenheit viele Katzenfuttersorten getestet haben, möchten wir Ihnen Futtersorten vorstellen, welche uns persönlich überzeugt haben. Darunter finden sich ausschließlich Futtersorten, welche unserer Meinung nach Kriterien für gutes Katzenfutter erfüllen. Vorab können wir sagen, dass es sich dabei nicht um die bekanntesten Futtersorten handelt, sondern viel mehr um Produkte die eventuell auch etwas unbekannter sind. Hier zu gehören sowohl Trockenfutter- als auch Nassfuttersorten. Folgende Produkte wurden auf dieser Seite getestet:

In der Liste wurden ausschließlich Futtersorten aufgezählt, welche über einen hohen Fleischanteil verfügen. Darüber hinaus handelt es sich hier bei um Katzenfutter-Produkte, die möglichst wenig oder gar keine Zusatzstoffe beinhalten. Zusätzlich sind die meisten Futtersorten ohne Getreide, Zucker, künstliche Farb-, Aroma und Konservierungsstoffe. Alle Futtersorten wurden konnten im Praxistest überzeugen und verfügen über größtenteils positive Kundenrezensionen auf Amazon und Co. Dementsprechend gehörten diese Futtersorten auch zu unseren persönlichen Testsiegern.

Nass- oder doch Trockenfutter?

Es gibt sowohl hochwertige Nass- als auch Trockenfuttersorten, deshalb stellen sich oftmals Halter die Frage, welche Methode eigentlich die bessere Alternative ist. Schlussendlich ist es schwierig hier auf einen Nenner zu kommen, denn diese Frage ist sehr umstritten. Die einen bevorzugen Trockenfutter, die anderen hingegen Nassfutter. Viele Halter greifen zu der Mix-Fütterung und kombinieren die Ernährung aus Nass- und Trockenfutter. Unserer Meinung nach ist diese Methode auch die beste Alternative. Beide Futtervarianten haben ihre ganz klaren Vor- und Nachteile. Darauf möchten wir nachfolgend noch einmal kurz eingehen. Vorab können wir sagen, dass wir persönlich mehr Nass- als Trockenfutter füttern.

Das Trockenfutter bietet natürlich die gemütlichste Alternative, denn diese Art von Futter ist deutlich länger haltbar. Auch die Fütterung gestaltet sich einfach, denn das Futter ist trocken. Deshalb verwenden oftmals Halter, welche viel unterwegs sind oder unter Zeitdruck stehen diese Futtermethode. Auch der Geruch ist natürlich nicht so intensiv wie der von Nassfutter. Dennoch bietet Trockenfutter auch Nachteile. Da es kaum über Feuchtigkeit verfügt, unterstützt es die Katze nicht dabei den Tagesbedarf an Flüssigkeit zu decken. Darüber hinaus wird die ausschließliche Fütterung von Trockenfutter meist sehr kritisiert. Des weiteren ergibt sich der Fleischanteil von vielen minderwertigen Trockenfuttersorten meist aus Fleisch- und Tiermehlen.

Beim Nassfutter hingegen ist der Vorteil, dass dieses der artgerechten Ernährung von Katzen am nächsten kommt. Das Nassfutter bietet eine gute Alternative, um die Katze mit all dem zu versorgen was sie für ein langes und gesundes Katzen leben benötigt. Der ganz klare Vorteil liegt in der Feuchtigkeit, denn diese unterstützt die Katze ausreichend Feuchtigkeit über die Nahrung aufzunehmen. Gerade bei Katzen welche wenig trinken ist dies garantiert von Vorteil. Nichtsdestotrotz hat auch Nassfutter Nachteile, denn dieses kann schneller schlecht werten.

Dementsprechend ist unserer Meinung nach eine Mix-Fütterung aus beiden Futterarten die beste Alternative. Der Schwerpunkt sollte auf der Ernährung mit Nassfutter liegen, jedoch sollte man das Trockenfutter nicht missen. Es fördert nicht nur das Gebiss der Katze, sondern kann auch Zahnstein vorbeugen. Natürlich sollte die tägliche Futtermenge darauf angepasst werden um Über- oder auch Untergewicht zu vermeiden.

Ganz wichtig ist es jedoch auf artgrechte und hochwertige Futtersorten zurück zu greifen. Ganz egal ob Nass- oder auch Trockenfutter, die Kriterien für gutes Katzenfutter sollten stets erfüllt werden. Nachfolgend möchten wir Ihnen deshalb in einem Vergleich jeweils drei beliebte Futtersorten näher vorstellen.

Nasses Katzenfutter Empfehlung:

  • BewertungBewertung
  • FuttertypFuttertyp
  • GeschmackGeschmack
  • GetreidefreiGetreidefrei
  • KonservierungsstofffreiKonservierungsstofffrei
  • ZuckerfreiZuckerfrei
  • Hoher FleischanteilHoher Fleischanteil
  • Geeignet für Adult-KatzenGeeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für KatzenbabysGeeignet für Katzenbabys
  • Weitere InformationenWeitere Informationen
  • Animonda vom Feinsten
  • Bewertung
  • FuttertypNassfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Hoher Fleischanteil
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen
  • Catz Finefood
  • Bewertung
  • FuttertypNassfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Hoher Fleischanteil
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen
  • Granatapet DeliCatessen
  • Bewertung
  • FuttertypNassfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Hoher Fleischanteil
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen

In unserem direkten Vergleich der Nassfuttersorten sind besonders drei Marken positiv aufgefallen, darunter finden wir auf dem ersten Platz das Animonda vom Feinsten Adult. Es ist ein getreidefreies Katzenfutter, welches durch einen hohen Fleischanteil überzeugen kann. Des weiteren sind alle Geschmackssorten bis auf Geflügel + Nudeln vollkommen getreidefrei. Es ist unserer Meinung nach ein artgerechtes Katzenfutter, welches durch ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen kann. Auch in verschiedenen Online-Shops wird das Katzenfutter von Animonda von Kunden durchschnittlich sehr gut bewertet.

Eine beliebte Sorte darf natürlich nicht fehlen, und zwar das Catz Finefood. Der Hersteller steht für ein artgerechtes und natürliches Katzenfutter, welches ebenfalls über einen hohen Fleischanteil verfügt. Die gesamte Zusammensetzung gestaltet sich sehr hochwertig und es werden auf künstliche Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe vollkommen verzichtet. Natürlich ist auch das Catz Findefood vollkommen getreidefrei und selbst für ernährungsempfindliche Katzen geeignet.

Zu guter Letzt konnte uns auch das GranataPet DeliCatessen überzeugen. Es ist ebenfalls ein sehr hochwertiges Katzenfutter, welches den Schwerpunkt auf einen hohen Fleischanteil legt. Darüber hinaus ist das Nassfutter ebenfalls getreidefrei und es wird ein großer Wert auf eine hohe Qualität gelegt. Bei dieser Sorte ist uns einzig alleine der etwas stolze Preis negativ aufgefallen. Dennoch können wir das Futter aus dem Hause Granata Pet voll und ganz weiterempfehlen.

Trockenes Katzenfutter Empfehlung

  • BewertungBewertung
  • FuttertypFuttertyp
  • GeschmackGeschmack
  • GetreidefreiGetreidefrei
  • KonservierungsstofffreiKonservierungsstofffrei
  • ZuckerfreiZuckerfrei
  • Ohne Tier-/KnochenmehlOhne Tier-/Knochenmehl
  • Geeignet für Adult-KatzenGeeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für KatzenbabysGeeignet für Katzenbabys
  • Weitere InformationenWeitere Informationen
  • Purizon Trockenfutter
  • Bewertung
  • FuttertypTrockenfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Ohne Tier-/Knochenmehl
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen
  • Applaws Trockenfutter
  • Bewertung
  • FuttertypTrockenfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Ohne Tier-/Knochenmehl
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen
  • Feringa Trockenfutter
  • Bewertung
  • FuttertypTrockenfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Ohne Tier-/Knochenmehl
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen

Unserer Meinung nach spielt das Applaws Trockenfutter ganz weit oben bei den Trockenfuttersorten mit. Der Gesamtfleischanteil von insgesamt 80 % kann sich natürlich sehen lassen. Deshalb können wir das Futter in diesem Falle auch als artgerecht bezeichnen. Die meisten Trockenfuttersorten verfügen nur über einen bescheidenen Fleischanteil, doch Applaws legt großen Wert auf einen hohen und qualitativ hochwertigen Fleischanteil. Das Futter ist vollkommen ohne Getreide. Auch auf künstliche Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffe wird verzichtet. Deshalb ist das Trockenfutter von Applaws auch unser persönlichen Favorit unter den Katzentrockenfuttern.

Einer unser persönlichen Favoriten unter den Trockenfuttersorten ist das Purizon Trockenfutter. Dabei handelt es sich um getreidefreies Trockenfutter, dass durch einen für Trockenfutter überdurchschnittlich hohen Fleischanteil überzeugt. Die gesamte Zusammensetzung gestaltet sich relativ artgerecht und hochwertig. Da wir das Futter regelmäßig unseren Katzen füttern, können wir in unserem Falle von einer besonders hohen Akzeptanz und einer guten Verträglichkeit versprechen.

Ansonsten konnte auch das Feringa Trockenfutter aufgrund vieler positiven Eigenschaften überzeugen. Es verfügt ebenfalls über einen recht ansehnlichen Fleischanteil und ist getreidefrei. Zusätzlich wird das Trockenfutter mit dem für Katzen lebenswichtigem Taurin angereichert. Auch diese Sorte haben wir in unserem Praxistest näher unter die Lupe genommen und können diese Sorte deshalb guten Herzens weiterempfehlen. Auch hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das passende Katzenzubehör finden: was ist notwendig und was eher weniger?

Neben unzähligen Katzenfuttersorten gibt es natürlich noch eine Menge an verschiedenem Katzenzubehör. Spätestens hier stellen sich viele Halter die Frage, „was ist notwendig und was eher weniger“. Diese Frage lässt sich pauschal gar nicht so leicht beantworten, denn die Antwort ist eher relativ. Wer seine Katze verwöhnen möchte, hat natürlich eine große Auswahl in dem riesigen Sortiment an Katzenzubehör. Wer eher nur das Notwendige für sinnvoll hält, kann sich ausschließlich darauf beschränken. Da wir persönlich bereits seit mehreren Jahren Katzenhalter sind, haben wir in diesem Zeitraum auch verschiedenste Produkte selbst getestet. Darunter z. B. Trinkbrunnen, Futterautomaten oder auch unterschiedlichste Kratzbäume.

Wenn wir uns einmal auf das Notwendigste beschränken steht ganz weit oben auf der Liste ein gutes Katzenstreu. Dieses darf bei Hauskatzen natürlich nicht fehlen. Ein Kratzbaum in der Wohnung ist sehr wichtig für Katzen, die keine Freigänger sind. Auch ein Fressnapf gehört unserer Meinung nach zu den Basics. Natürlich können auch herkömmliche Schälchen verwendet werden, jedoch finden wir, dass ein Fressnapf definitiv besser geeignet ist. Da es sich hier bei auch nur um wenige Euros handelt, sollte man hier nicht am falschen Ende sparen. Ansonsten sollte ein wenig Katzenspielzeug ebenfalls nicht fehlen. Natürlich gehört auch ein geeignetes Katzenklo ganz weit oben auf die Einkaufsliste.

Wer seiner Katze einen gemütlichen Rückzugsort bieten möchte, kann natürlich zu einem Katzenbett greifen. Hier gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichsten Variationen. Dazu müssen wir jedoch erwähnen, dass nicht jede Katze unbedingt ein Katzenbett bevorzugt, sondern viel mehr sich selbst einen gemütlichen Platz in der Wohnung aussucht. Deshalb zählen wir das Katzenbett auch nicht unbedingt als ein Must Have unter dem Katzenzubehör. Da auch diese nicht all zu viel kosten, sollte jeder für sich selbst entscheiden.

Zu guter Letzt kommen wir zu „Luxus-Zubehör“ wie z. B. Trinkbrunnen oder auch Futterautomaten. Wie wir finden ist dieses Zubehör echt hilfreich und praktisch, jedoch nicht unbedingt notwendig. Gerade wenn es um Trinkbrunnen oder auch Futterautomaten geht teilen sich die Meinungen gravierend, da diese meist etwas teurer sind. Wir persönlich benutzen keinen Futterautomaten, dafür aber einen Trinkbrunnen und möchten dieses nicht mehr missen. Unsere Katzen trinken eher weniger und mit dem Trinkbrunnen konnten wir dieses Problem ein wenig lösen. Durch das Wasserspiel werden die beiden Stubentiger zum Trinken animiert. Nicht desto trotz sollte auch hier die Entscheidung selbst getroffen werden.