Das beste Katzenfutter ohne Getreide

Eine gesunde Ernährung ist nicht nur für uns Menschen sehr wichtig, sondern auch für unsere geliebten Vierbeiner. Deshalb informieren sich immer mehr Halter über die artgerechte Ernährung von Katzen. Diese spiegelt sich nicht nur positiv auf das Wohlbefinden der Katze, sondern ermöglicht ihr auch ein langes und gesundes Katzenleben. Da Katzen reine Karnivoren sind und ihren Protein- und Kohlenhydratbedarf über reines Fleisch abdecken, sollte eine Katze keinesfalls vegetarisch ernährt werden. Doch leider verfügen viele Futtersorten über Getreide, Weizen, Gerste oder auch Hafer. Grundsätzlich gilt Getreide als billiger Füllstoff im Katzenfutter und ist meist verantwortlich für Allergien oder auch Futtermittelunverträglichkeiten. Darüber hinaus kann ein zu hoher Getreideanteil den alkalischen Wert im Urin erhöhen und Harnkristalle auslösen. Allgemein ist das Thema rund um Getreide im Katzenfutter sehr umstritten.

Viele renommierte Futterhersteller spezialisieren sich mittlerweile ausschließlich auf getreidefreies Katzenfutter. Deshalb gibt es sowohl getreidefreie Trockenfutter- sowie Nassfuttersorten. Aufgrund dessen ist es auch nicht besonders leicht das beste getreidefreie Katzenfutter auszumachen. Viel mehr zählen hier die individuellen Ernährungsbedürfnisse einer jeden Katze.

Nachfolgend finden Sie wissenswerte Informationen rund um getreidefreies Katzenfutter. Darüber hinaus möchten wir Ihnen mit einem Vergleich einen Überblick verschaffen und Ihnen die Auswahl erleichtern.

Vorteile von getreidefreiem Katzenfutter zusammengefasst:

kommt der art- und naturgerechten Ernährung von Katzen sehr nah
verfügt über eine gute Verträglich- und Verdaulichkeit
verfügt meist über einen deutlich höheren Fleischanteil als herkömmliches Katzenfutter
kann sich positiv auf das Wohlbefinden der Katze ausüben
eignet sich für Katzen mit Allergien oder Futtermittelunverträglichkeiten
unterscheidet sich preislich kaum von Katzenfutter mit Getreide
kann den Blutzuckerspiegel senken
kann vorbeugend gegen Harnkristalle sein
schonend für den Magen

Getreidefreies Nassfutter im Vergleich:

  • BewertungBewertung
  • FuttertypFuttertyp
  • GeschmackGeschmack
  • GetreidefreiGetreidefrei
  • KonservierungsstofffreiKonservierungsstofffrei
  • ZuckerfreiZuckerfrei
  • Hoher FleischanteilHoher Fleischanteil
  • Geeignet für Adult-KatzenGeeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für KatzenbabysGeeignet für Katzenbabys
  • Weitere InformationenWeitere Informationen
  • Animonda vom Feinsten
  • Bewertung
  • FuttertypNassfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Hoher Fleischanteil
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen
  • Catz Finefood
  • Bewertung
  • FuttertypNassfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Hoher Fleischanteil
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen
  • Granatapet DeliCatessen
  • Bewertung
  • FuttertypNassfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Hoher Fleischanteil
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen

Was ist getreidefreies Katzenfutter und wie unterscheidet es sich von herkömmlicher Nahrung?

Die grundsätzlichen Unterschiede von getreidefreiem Katzenfutter und herkömmlicher Katzennahrung ergeben sich in der Zusammensetzung. Wie der Name bereits erahnen lässt, ist getreidefreies Katzenfutter ohne Getreide. In der freien Natur sind Katze reine Karnivoren (Fleischfresser), deshalb gehört Getreide auch nicht zur artgerechten Ernährung einer Katze. Der Verdauungstrakt der Katze ist spezifisch ausgerichtet auf die Verwertung von Fleisch. Auch das Gebiss der Katze zeigt noch einmal genau, dass die Ernährung hauptsächlich auf Fleisch basiert. Deshalb sollte artgerechte und hochwertige Katzennahrung auch hauptsächlich aus Fleisch bestehen. Enthält das Futter jedoch Getreide, kann dies auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Katze haben.

Viele Halter berichten von Allergien oder auch Futtermittelunverträglichkeiten, die durch das enthaltene Getreide ausgelöst werden können. Getreide im Katzenfutter kann die Katze nicht nur unruhig machen, sondern spiegelt sich auch in Magenproblemen bis hin zu Durchfall und Fellproblemen wieder. Grundsätzlich benötigt die Katze kein Getreide in der Nahrung, deshalb kann darauf auch verzichtet werden. So sollten Halter definitiv auf getreidefreie Katzennahrung setzen.

In vielen Katzenfuttersorten dient Getreide nur als billiger Füllstoff. Je höher der Getreideanteil, desto weniger Fleisch ist auch meist in diesen Futtersorten enthalten. Neben viel Fleisch enthält getreidefreies Katzenfutter meist nur über Obst und Gemüse. Diese sind ernährungsphysiologisch wichtig und verfügen über Vitamine und Nährstoffe. Des Weiteren finden sich oftmals Reis und Kartoffeln als Sättigungsgrundlage.

Getreidefreies Trockenfutter im Vergleich:

  • BewertungBewertung
  • FuttertypFuttertyp
  • GeschmackGeschmack
  • GetreidefreiGetreidefrei
  • KonservierungsstofffreiKonservierungsstofffrei
  • ZuckerfreiZuckerfrei
  • Ohne Tier-/KnochenmehlOhne Tier-/Knochenmehl
  • Geeignet für Adult-KatzenGeeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für KatzenbabysGeeignet für Katzenbabys
  • Weitere InformationenWeitere Informationen
  • Purizon Trockenfutter
  • Bewertung
  • FuttertypTrockenfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Ohne Tier-/Knochenmehl
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen
  • Applaws Trockenfutter
  • Bewertung
  • FuttertypTrockenfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Ohne Tier-/Knochenmehl
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen
  • Feringa Trockenfutter
  • Bewertung
  • FuttertypTrockenfutter
  • GeschmackVerschiedene Sorten
  • Getreidefrei
  • Konservierungsstofffrei
  • Zuckerfrei
  • Ohne Tier-/Knochenmehl
  • Geeignet für Adult-Katzen
  • Geeignet für Katzenbabys
  • Weitere Informationen

Welche Kriterien sind entscheiden für gutes Katzenfutter ohne Getreide?

Wie bereits erwähnt spielt der Fleischanteil eine sehr wichtige Rolle bei Katzenfutter. So sollte dieser mindestens bei 50 % liegen. Je mehr desto besser. Viele hochwertige Futtersorten verfügen sogar über einen Fleischanteil von 99 %. Dennoch ist nicht nur der Fleischanteil entscheidend, sondern auch die Qualität. Deshalb sollte das Futter viel Muskelfleisch enthalten, sowie wertvolle Innereien. Darüber hinaus sollte das Futter keine tierischen Nebenerzeugnisse enthalten. Sollten sich diese in der Zusammensetzung finden, sollten diese auch genau deklariert sein. Auch die restliche Zusammensetzung sollte sich ebenfalls hochwertig gestalten. Ein gutes Katzenfutter verfügt über eine ausgewogene Zusammensetzung. Auch auf künstliche Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe sollte verzichtet werden. Künstlicher Zuckerzusatz hat ebenfalls nichts in einem hochwertigen Katzenfutter zu suchen. Erfüllt eine Futtersorte all diese Kriterien, dann kann man hier von einem artgerechten und hochwertigen Katzenfutter sprechen.

Ist getreidefreies Katzenfutter als Alleinfutter geeginet?

Da Katzen kein Getreide in ihrer Ernährung benötigen, eignet sich getreidefreies Katzenfutter natürlich auch als Alleinfuttermittel. Wird ein hochwertiges getreidefreies Katzenfutter gefüttert, werden keine zusätzlichen Ergänzungsstoffe benötigt. Hochwertiges Katzenfutter verfügt über alle Mineralien, Spurenelemente, Proteine, Nährstoffe und Vitamine, die eine Katze für ein langes und gesundes Leben benötigt. Hier sollten Halter jedoch zwischen einem Alleinfuttermittel ohne Getreide und einem Ergänzungsfutter ohne Getreide unterscheiden. Ein Ergänzungsfuttermittel dient nur als Snack für zwischendurch. Wird eine Futtersorte jedoch als „Alleinfuttermittel“ gekennzeichnet, ist die Katze rundum versorgt.

Getreidefreies Trocken- oder Nassfutter?

Beide Futterarten bieten eine gute Alternative, um die Katze zu ernähren und haben ihre Vor- und Nachteile. Für welche Variante sie sich entscheiden, ist schlussendlich Ihnen überlassen. Unserer Meinung nach bietet Nassfutter die bessere Alternative, denn dieses verfügt über zusätzliche Feuchtigkeit. Dennoch ist Trockenfutter ebenfalls wichtig für die Zahnpflege. So ist eine Mix-Fütterung wohl die beste Möglichkeit. Entscheidend ist in diesem Falle die Qualität des Futters. Deshalb sollten auch ausschließlich artgerechte und hochwertige Futtersorten gefüttert werden.