Die beste Katzenklappe: worauf sollte man achten?

Wenn wir uns die Kategorie „Katzen-Zubehör“ anschauen, fällt eine geniale Erfindung ganz besonders ins Auge, und zwar die Katzenklappe. Die Katzenklappe ist speziell dafür entwickelt worden, um der Katze zu ermöglichen, je nach Belieben das Haus zu verlassen oder auch wieder zu betreten. Grundsätzlich handelt es sich um ein sehr einfaches Prinzip. Eine Öffnung in der Tür, welche mit einer Klappe versehen ist, dient als sogenannte Tür für den Stubentiger. Gerade aus Filmen oder Zeichentrickserien sind die beliebten Katzenklappen sehr bekannt. In Deutschland ist die Verwendung von Katzenklappen eher weniger, jedoch finden wir, dass diese eine sehr gute Alternative für jeden Haushalt bieten. Gerade für Freigänger bietet der spezielle „Türöffner“ eine bequeme und stressfreie Möglichkeit.

Doch mit den Jahren haben sich auch die Katzenklappen verändert. Mittlerweile gibt es unzählige Modelle, welche über die neuste Technik verfügen. Wo damals herkömmliche Öffnungen in der Tür vollkommen ausreichten, gibt es heute sogar elektrische Katzenklappen mit Chiperkennung. Deshalb möchten wir Ihnen in diesem Ratgeber auch einen besseren Überblick über die einzelne Arten von Katzenklappen geben. Darüber hinaus finden Sie natürlich hilfreiche Tipps und weitere wissenswerte Informationen.

Zusätzlich haben wir Ihnen drei Produkte vorgestellt, welche unserer Meinung nach besonders überzeugen konnte. Dabei handelt es sich um verschiedene Modelle, die in unterschiedliche Preisklassen eingeteilt sind. Vorab können wir sagen, dass es sich sowohl um klassische als auch moderne Modelle handelt.

>> Hier finden Sie eine große Auswahl an Katzenklappen versandkostenfrei auf Amazon.de <<

Welche Arten von Katzenklappen gibt es?

Grundsätzlich unterteilen wir die Katzenklappen in zwei Kategorien. Darunter finden wir einmal die moderne Katzenklappe, welche meist mit zusätzlichen elektronischen Funktionen ausgestattet ist, und einmal die klassische Katzenklappe mit Freilauftür. Vorab können wir sagen, dass besonders die elektronischen Klappen besonders viel Beliebtheit feiern. Dennoch ist meist auch eine herkömmliche Katzenklappe mit Freilauftür vollkommen ausreichend. Nachfolgend weitere Informationen zu den einzelnen Arten:

Die klassiche Freilauftür (2-Wege- oder 4-Wege-Katzenklappe)

Unter der klassischen Freilauftür, verstehen wir eine Katzenklappe, welche ganz ohne Elektronik auskommt. Diese klassischen Modelle sind auch aus den meisten Filmen bekannt. Es gibt jedoch auch hier Unterschiede, und zwar den Mechanismus. Einerseits gibt es die 2-Wege-Katzenklappen, die verriegelt werden können aber auch im unverschlossenen Zustand in beide Richtungen geöffnet werden können. Eine 4-Wege-Katzenklappe hingegen bietet mehr Möglichkeit, die Bewegungsrichtung auf nur eine Alternative einzuschränken. So ist es z.B. sehr hilfreich, wenn die Katze bald nach Hause kommt aber nicht erneut das Haus verlassen soll. Der Vorteil liegt darin, dass diese Art von Katzenklappe auch ebenso wie eine 2-Wege-Klappe genutzt werden kann. Es kann also komplett verschlossen werden oder die Tür öffnet sich in beide Richtungen. Eine 4-Wege-Katzenklappe bietet dementsprechend 4 Einstellungsmöglichkeiten. Darunter hinein und Hinaus, nur hinein, nur hinaus und komplett verriegelt.

Dennoch haben solche Türen auch Nachteile. Bei schlechter Verschließung kann es immer wieder zu Zugluft kommen, weshalb das Material auch hochwertig verarbeitet sein sollte und die Klappe abgedichtet sein sollte. Natürlich ist die fachgerechte Montage in diesem Falle das A und O um solche Probleme zu vermeiden oder vorzubeugen. Des Weiteren bieten diese Modelle weniger Kontrollmöglichkeiten und weniger Sicherheit. Der ganz klare Vorteil liegt hier im günstigen Preis.

Elektronische Katzenklappe mit Mikrochip

Diese Art von Katzenklappe ist mittlerweile die wohl beliebteste und gängigste Art. Darunter versteht man eine elektrische Katzentür, welche häufig über eine robuste Bauart und sogar ein Display verfügt. Beliebt sind diese elektronischen Katzenklappen, weil diese einfach noch mehr Sicherheit ermöglichen. Diese Katzenklappen bringen den Vorteil, dass andere Tiere das Haus nicht betreten können, sondern nur die eigene Katze. Beim Betreten erkennt die Katzenklappe den Chip und öffnet der Katze die Klappe. Handelt es sich um ein anderes Tier, bleibt die Klappe verschlossen. Besonders praktisch sind diese Modelle, denn es ist z.B. möglich, dass die Katze das Haus nur noch betreten und nicht erneut verlassen kann. Um nächtlichen Spaziergängen entgegen zu wirken ist dies eine sehr gute Alternative. Trotz Klappe ist somit dennoch eine sehr gute Kontrolle über die Katze gegeben. Des Weiteren ist auch eine komplette Verriegelung automatisch möglich. Was jedoch das Hauptmerkmal dieser Katzenklappe ist, ist ganz klar der Mikrochip. Dieses System ist sehr inteligent und bietet einfach viel mehr Möglichkeiten als eine herkömmliche Freilauftür. Oftmals ist auch eine speziell Zeitschaltuhr mit dabei.

Wie wir finden haben solche Katzenklappen deutlich mehr Vor- als Nachteile. Der Vorteil liegt ganz klar in den vielfältigen Möglichkeiten und der besonders guten Kontrolle trotz Katzenklappe. Die Nachteile hingegen liegen bei dieser Bauart im Preis. Diese Art von Katzenklappen ist meist deutlich teurer als klassische Freilauftüren.

Katzenklappe mit Mauserkennung

Da Katzen in ihrer freien Natur wahre Jäger sind, ist es nicht all zu selten, dass diese für das Herrschen ein kleines Geschenk mit nach Hause bringen. Damit möchten diese ihre Dankbarkeit symbolisieren. Da natürlich niemand ein totes Beutetier in seiner Wohnung möchte, soll eine spezielle Alternative entwickelt werden, um dies vorzubeugen. Viele Katzenbesitzer kennen es, in der Wohnung riecht es unangenehm, jedoch dauert es manchmal sehr lange, bis man das tote Beutetier findet. Dagegen soll eine spezielle Katzenklappe mit Mauserkennung helfen. Wie neumarktonline.de berichtet, arbeitet man derzeit an einer automatischen Katzenklappe, die eine Mauserkennung mitbringt. Das heißt soviel wie, dass die Katzenklappe die Maus erkennt und die Türen verschließt. Somit ist es für die Katze nicht möglich das Haus zu betreten. Wird die Beute jedoch abgelegt, kann die Katze ganz gemütlich ins Haus spazieren. Bisher haben wir solche Modelle jedoch noch nicht gefunden. Wie wir persönlich finden, wäre diese Art von Katzenklappe garaniert eine sehr praktische und hilfreiche Alternative gegen Beutetiere.

Weitere Arten von Katzenklappen kurz zusammengefasst:

  • Katzenklappe fürs Fenster
  • Katzenklappe für Glastüren
  • Katzenklappe mit Zeitschaltuhr
  • Katzenklappe mit Tunnel

Die besten Katzenklappen im Vergleich

SureFlap Microchip Katzenklappe

Unser persönlicher Favorit unter den Katzenklappen ist die SureFlap Microchop Katzenklappe. Dabei handelt es sich um eine elektronische Katzenklappe, die per Microchip oder SureFlap Halsbandanhänger gesteuert wird. Dieses intelligente System verhindert das Eindringen von fremden Tieren in Ihr Haus. Die Katzenklappe ist mit allen weltweit üblichen Mikrochipformaten kompatibel. Gleichzeitig können auf dem Gerät bis zu 32 verschiedene Mikrochipnummern bzw. Halsbandanhänger eingespeichert werden. Die SureFlap Microchip Katzenklappe benötigt keinen Stromanschluss, denn diese wird ausschließlich mit Batterien betrieben. Die Batterielebensdauer beträgt bis zu 12 Monate. Mit den Maßen 142 B (mm) x 120 H (mm) und einer Tunnel Tiefe von 70 mm eignet sich die SureFlap Katzentür sowohl für kleine sowie große Katzen. Auf Amazon ist dieses Modell der Bestseller Nr. 1 in der Kategorie „klassische Katzenklappen“.

Sailnovo Katzenklappe Hundeklappe 4 Wege Magnet-Verschluss

Bei der Sailnovo Katzenklape handelt es sich um eine Katze mit insgesamt vier Verschlussoptionen. Ausgestattet ist die simple Katzenklappe mit einem Magnetverschluss. Die Verschlussoptionen dieser Katzenklappe beschränken sich auf nach innen öffnen, nach außen öffnen, beide Richtungen offen und verschlossen. Dieses Modell ist besonders beliebt da es über eine einfache Installation verfügt und an Ziegelwänden, Holztüren, Türen aus PVC angebracht werden kann. Darüber hinaus ist die Sailnovo Katzenklappe auch für Metall geeignet und kann in Türen und Wänden mit einer Dicke von 2 bis 5 cm eingebaut werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Freilauftür äußerst geräuscharm ist und einen optimalen Schutz vor Luftzug bietet. Ansonsten kommt die klassische 4-Wege-Katzenklappe mit einem zusätzlichen Fliegengitter aus hochfestem Glasfaser. Dieses schützt vor UV, besitzt eine gute Transparenz und schützt vor Bissen. Zusätzlich ist dieses resistent gegen Feuchtigkeit und Abrieb. All diese Eigenschaften machen das Sailnovo zu einer sehr beliebten Katzen/Hundeklappe.

Trixie 4-Wege Freilauftür mit Tunnel

Zu guter Letzt geht es um ein ganz klassisches und preiswertes Modell, und zwar die Trixie Freilauftür mit Tunnel. Dieses Modell ist äußerst geräuscharm und verfügt übe eine spezielle Dichtung sowie über einen Magnetverschluss, um für einen optimalen Schutz gegen Luftzug zu sorgen. Das simple System hilft es je nach Bedarf das Kommen und Gehen Ihres Stubentigers zu kontrollieren. Was wir besonders gut finden ist, dass die Freilauftür durch Tunnelelemente optional erweitert werden kann. Dafür werden die Elemente ineinander geschoben. Das Set beinhaltet inklusive zwei weitere Tunnelelemente. Auf Amazon.de wird die Trixie Freilauftür im Durchschnitt gut bewertet und verfügt insgesamt über 600 Kundenrezensionen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Katzenklappen

  • Wie isoliere ich eine Katzenklappe?
  • Ist eine Katzenklappe einbruchsicher?
  • Wie schnell gewöhnt sich eine Katze an die Katzenklappe?
  • Welches Modell passt am besten?

All diese Fragen laschen sich pauschal gar nicht so einfach beantworten. Hier sind viele Faktoren entscheidend. Einmal kommt es auf die Katze an. Des Weiteren hat vieles auch mit dem eigenen Haus und den dazugehörigen Möglichkeiten zu tun. Deshalb ist die Antwort auf jede Frage auch individuell. Um Ihnen dennoch einen besseren Überblick zu geben, haben wir Ihnen nachfolgend ein Video von „RundumsHausTV“ zur Montage einer Katzenklappe beigefügt:

Fazit zu der Nutzung einer Katzenklappe

Abschließend möchten wir noch einmal ein kleines Fazit zu unserem Katzenklappen Test geben. Allgemein gibt es ein paar Anmerkungen, die wir für nennenswert empfinden. Bei der Verwendung einer Katzenklappe ist Geduld angebracht. Um der Katze die Verwendung beizubringen, kann es eine Weile dauern. So sind Katzenspielzeug oder auch Leckerlis eine sehr gute Alternative um die Katze an die Verwendung einer solchen speziellen Katzentür zu gewöhnen. Wir persönlich nutzen zwar keine Katzenklappe da wir in der Stadt leben und unsere Katzen Hauskatzen sind. Dennoch haben wir Verwandte, welche eher ländlich leben und auf die Verwendung einer Katzenklappe schwören. Hat sich die Katze einmal gewöhnt, bietet die Katzenklappe eine sehr gemütliche und selbständige Alternative für Freigänger.