Katzentransportbox Test: der beste Transportkäfig für Katzen

Es gibt viel eher unwichtiges Katzenzubehör, dass nur ab und an verwendet wird und dann anschließend in Vergessenheit gerät. Doch anders ist es bei Katzentransportboxen, diese begleiten die Katze permanent durch ihr ganzes Leben. Angefangen beim Tierarztbesuch bis hin zu einem Ausflug zu Freunden oder Verwandten. Eine Katzenbox bietet die beste Alternative eine Katze sicher und gemütlich zu transportieren. Wie wir finden sollte deshalb auch nicht gleich zum erst besten Modell gegriffen werden. Viel mehr gibt es einige Faktoren, die bei der Auswahl eines passenden Transportkäfigs berücksichtigt werden sollten. Die Anschaffung einer artgerechten Transportmöglichkeit für Katzen ist ungeheuer wichtig.

Grundsätzlich stoßen die Transportboxen auf wenig Gegenliebe bei den Stubentigern. Von Katzen werden diese mit negativen oder auch unangenehmen Dingen in Verbindung gebracht. Auch die Verhältnisse in einer Transportbox sind für Katzen eher beengt. So ist der Aufenthalt für Katzen eher mit einer Freiheitsberaubung zu vergleichen. Doch ohne eine geeignete Transportbox kann eine Katze leider nicht sicher transportiert werden. Deshalb können wir als Halter wenigstens ein paar Kriterien beachten, um den Aufenthalt im Transportkäfig so angenehm wie möglich zu gestalten.

In unserem Katzentransportbox Test möchten wir Ihnen nachfolgend weitere wissenswerte Informationen geben. Darüber hinaus möchten wir Ihnen Produkte vorstellen, die unserer Meinung nach überzeugen konnten und die Testkriterien für gute Transportboxen erfüllen.

> Hier finden Sie eine große Auswahl an Katzentransportboxen versandkostenfrei auf Amazon.de <<

Welche Kriterien sind entscheidend für das Wohlbefinden der Katze?

Die richtige Größe der Transportbox

Ein ganz wichtiger Punkt bei der Auswahl für eine Katzentransportbox ist eindeutig die richtige Größe. Ist die Transportbox zu klein, muss sich die Katze einengen und kann keinesfalls entspannen. So wird der Aufenthalt deutlich verschlimmert. Deshalb sollte eine Transportbox niemals zu klein sein. Eine Katze muss sich ohne Schwierigkeiten darin drehen können. Dementsprechend sollte die Box länger und breiter als die Katze sein. Nicht desto trotz sollte eine Transportbox auch keinesfalls zu groß sein. Dadurch wird die z. B. die Verletzungsgefahr bei Autounfällen deutlich erhöht. Somit ist es sehr wichtig die richtige Größe einer Transportbox zu ermitteln. Gerade für Halter mit einer größeren Katzenrasse, wie Maine Coon oder auch norwegische Waldkatze, kann problemlos zu einer Transportbox für kleine Hunde gegriffen werden. Bei normalen Katzenrassen gibt es unzählige Katzentransportboxen in verschiedenen Größen. In der Regel sind diese speziellen Transportboxen meist gut angepasst und bieten genügend Platz für die Fellnase.

Das Material spielt ebenfalls eine wichtige Rolle

Mittlerweile gibt es unzählige Transportboxen in den verschiedensten Materialien. Grundsätzlich sollte zu einem leicht zu reinigenden Material gegriffen werden. Besteht eine Box aus solch einem Material, gestaltet sich die Reinigung dementsprechend einfacher. Früher oder später kann es passieren, dass der Katze ein kleines Missgeschick passiert. Ganz egal, ob in fester oder flüssiger Form, so gestaltet sich die Reinigung deutlich leichter. Deshalb sind Transportboxen mit festen Unterschalen auch besonders beliebt. An sich sollte die Box darüber hinaus auch qualitativ hochwertig verarbeitet sein, damit sich die Katze nicht daran verletzen kann. Das Gitter der Box sollte fest einrasten und sich auch wieder einfach öffnen lassen. Ebenfalls muss das Material den Katzenkäfig in möglichen Notsituationen vor Erschütterungen schützen. Dementsprechend tendieren die meisten zu festen und stabilen Transportboxen. Um die Bequemlichkeit trotz harter Unterschale zu gewährleisten, kann ein weiches Tuch ausgelegt werden.

Mehrere Öffnungen sind definitv von Vorteil

Eine Katzenbox sollte bestensfalls von mehreren Seiten geöffnet werden können. Dementsprechend sollte diese Öffnungen vorne, seitlich oder auch oben haben. Durch die obere große Öffnung kann die Katze einfacher in die Box gesetzt werden. Hat eine Transportbox nur eine Öffnung wird es schwierig, gerade in Stresssituationen. Auch bei Tierarztbesuchen kann die Katze leicht von oben herausgenommen werden. Durch die fordere Öffnung ist es meist sehr schwierig, da die Katze sich verteidigt. Grundsätzlich verfügen aber alle gängigen Katzentransportboxen über mehrere Öffnungen.

Beide Modelle konnten überzeugen: unsere persönlichen Testsieger

AmazonBasics Transportbox für Haustiere

Uns persönlich konnte die AmazonBasics Transportbox für Haustiere voll und ganz überzeugen. Es ist ein Reisekäfig der sowohl für Katzen als auch Hunde geeignet ist. Je nach Größe des Tieres bietet der Hersteller die Transportbox in zwei verschiedenen Größen, darunter 48 cm und 58 cm. Die Transportbox verfügt über zwei praktische Türen zum einfachen Einladen der Katze. Zusätzlich verfügt die AmazonBasics Transportbox über eine Schnappverschluss für ein problemloses Öffnen. Das Dach kann übrigens über einen Verschlussriegel je nach Belieben nach rechts oder nach Links geöffnet werden. Des Weiteren ist der Reisekäfig mit einer ausgezeichneten Luftzirkulation an den Seiten, der Ober- und der Rückseite ausgestattet. Um für zusätzliche Sicherheit zu sorgen, werden zusätzliche Schrauben zur Befestigung an Ober- und Unterseite mitgeliefert. Ein ganz klarer Vorteil ist, dass überaus faire Preis-Leistungs-Verhältnis. All diese Eigenschaften kombiniert machen die AmazonBasics Transportbox zu unserem persönlichen Favorit.

AmazonBasics Transporttasche für Haustiere

Auch die Transporttasche von AmazonBasics konnte uns persönlich überzeugen. Zwar bevorzugen wir Transportboxen aus einem eher härteren Material, jedoch hat uns diese Tasche aufgrund vieler positiver Eigenschaften dennoch überzeugen können. Bei dieser Tragetasche handelt es sich um eine Transporttasche mit weichen Seitenteilen für einen sicheren Transport der geliebten Haustiere. Die Tasche eignet sich sowohl für Katzen als auch für Hunde. Der Hersteller bietet drei verschiedene Größen um Haustiere von 3,6 – 10 kg zu transportieren. Unter den Größen finden wir Small, Medium und Large. Wie wir finden ist die Small-Variante für normale Katzenrassen vollkommen ausreichend.

Die Einsätze aus Netzgewebe sorgen für eine gute Belüftung innerhalb der Transporttasche. Was wir ebenfalls gut finden, sind die zwei Öffnungen an der Vorder- und an der Oberseite. So kann die Katze ganz einfach eingesetzt und wieder herausgenommen werden. Was ganz wichtig ist, dass die beigefügte Fleece Matte waschmaschinenfest ist. Diese kann dementsprechend gut gereinigt werden. Auch der Schultergurt kann je nach Belieben angepasst werden. Deshalb gefällt uns auch diese Transporttasche von AmazonBasics so gut.

Fazit zum Katzentransportbox Test:

Wie wir finden ist eine Katzentransportbox sehr wichtig und es sollte garantiert nicht am falschen Ende gespart werden. Es gibt unzählige hochwertige Modelle, die meist unter 25 € kosten. Unsere beiden persönlichen Testsieger befinden sich sogar in einer Preisklasse unter 20 €. Je nach Anlass haben wir beide im Gebrauch und sind auch vollkommen zufrieden damit. Hier sollte jeder für sich selbst entscheiden. Natürlich sollten alle Kriterien bei der Auswahl berücksichtigt werden, um der geliebten Fellnase ein optimales Wohlbefinden zu ermöglichen.

Mit diesen 8 Tipps von „fellomed“ gewöhnst du deine Katze an eine Transportbox: