Wie entfernt man lästigen Katzengeruch aus der Wohnung?

Katzen sind weiterhin mit die beliebtesten Haustiere. Doch während wir uns als Haustierbesitzer häufig an den Geruch gewöhnt haben, fällt dieser Besuchern stark auf. Das liegt häufig nicht daran, dass die Wohnung oder die Katze nicht ausreichend gepflegt sind, vor allem das Katzenklo und auch das Futter können automatisch einen sehr eigenen Geruch entwickeln. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie diesen Geruch beseitigen können, sodass Sie nicht mehr darauf angesprochen werden.

Warum riecht es in der Wohnung überhaupt nach Katze?

Katzen sind sehr reinliche Tiere und riechen in der Regel nicht. Auch das Haus kann noch so gut gepflegt sein, häufig setzt sich auch bei einer gesäuberten Katzentoilette Urin fest und auch das Katzenfutter erzeugt über einen langen Zeitraum hinweg einen bestimmten Geruch. Diese Gerüche müssen nicht unbedingt schlecht sein, jedoch sind Sie sehr penetrant und fallen vor allem Besuchern auf.

Wir empfehlen:
Wir empfehlen Katzenfutter von Anifit

Nützliche Tipps zum Entfernen von Katzengeruch

Mit einem Raumspray den Geruch der Katzen zu beseitigen, das ist häufig nicht die richtige Lösung, da das Spray einerseits für die Katzen unangenehm ist, andererseits der Geruch dadurch langfristig nicht entfernt wird. Es gibt bessere Tipps, wie Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung wieder geruchsneutral bekommen. Vor allem der Urin kann eine Quelle darstellen, mithilfe einer UV Lampe kann dieser sichtbar gemacht werden. Bei einem eindeutigen Geruch sollten Sie auch die Fütterung überdenken und regelmäßig lüften.

Das Katzenklo richtig reinigen

Wer eine Katze hat, der weiß, wie penetrant Urin riecht. Zunächst sollten Sie in diesem Bereich ansetzen, denn auch die Katzen legen Wert auf ein hygienisches und sauberes Klo. Das Katzenklo sollte daher regelmäßig gereinigt werden. In jedem Haushalt sollte ein Katzenklo mehr als Anzahl der Katzen vorhanden sein. Das baut Stress ab und steigert die Wahrscheinlichkeit, dass das Klo auch benutzt wird. Stellen Sie dieses an einem Ort ab, wo die Geruchsbildung nicht noch gefördert wird.

 

Der Keller, Vorgarten oder Balkon sind passende Plätze. Sollte sich das Katzenklo im Bad befinden, dann sollten Sie darauf achten, dass der Boden nicht beheizt ist. Ein Klo mit Deckel hält den Geruch noch besser zurück, allerdings müssen Sie ausprobieren, ob dieses von Ihrer Katze akzeptiert wird. Auch die Wahl des richtigen Katzenstreu kann eine Geruchsbildung unterbinden, setzen Sie dazu auf Klumpstreu. Dieses bindet Kot und Urin. Ebenso hilft es, ein wenig Backpulver am Boden des Katzenklos auszulegen.

Unser Futter Tipp:
Katzenfutter Testsieger

Den Geruch von Katzenurin neutralisieren

Nach dem Aufwischen von Katzenurin oder auch erbrochenem sollten Sie den Geruch mit ein paar Hausmitteln neutralisieren. So lässt sich dauerhaft der Katzengeruch entfernen und bleibt nicht in der Luft hängen. Ein Essig-Wasser-Gemisch hilft dabei besonders gut, genau wie Backpulver, Natron oder Maisstärke. Reiben Sie dieses in den Fleck ein, lassen Sie es über Nacht einwirken und saugen Sie es anschließend ab. Auch ein klares Mundspülwasser kann die Gerüche gut neutralisieren. Eine Schale mit Kaffeepulver hilft genauso wie die Schalen von Orangen und Zitronen, Gerüche dauerhaft zu neutralisieren.

Was tun gegen den Geruch des Katzenfutters?

Doch auch das Katzenfutter hat einen eigenen Geruch, dieser verstärkt sich, wenn das Futter über längere Zeit steht. Katzen brauchen jedoch durchgehend Zugang zu Futter, da sie über den Tag hinweg viele kleinere Portionen fressen. Ein Futterautomat kann Abhilfe schaffen, dabei ist das Futter luftdicht verschlossen. Eine hochwertige Ernährung wirkt sich aber auch positiv auf die Gesundheit und Verdauung der Katzen aus und verbessert somit allgemein den Geruch von Ausscheidungen.

Was tun, wenn die Katze auf Textilien pinkelt?

Hin und wieder markieren Katzen gerne ihr Revier und vergehen sich dabei auch an Textilien. Diese saugen Flüssigkeiten auf und riechen dauerhaft unangenehm. Sollten Sie einen solchen Vorfall bemerken, dann gilt es schnell zu handeln. Insbesondere bei einem Sofa, Teppich oder Polster sollte keine Zeit verloren werden.

 

Sorgen Sie dafür, dass die Katze während der Beseitigung nicht im Raum ist, damit die Stelle nicht nochmal markiert wird. Achten Sie auch darauf, dass die Reinigungsmittel kein Ammoniak beinhalten, dies sorgt ebenfalls dafür, dass die Katze die Stelle erneut markiert.

Was tun, wenn die Katze nicht auf das Katzenklo geht?

Ein noch größeres Problem ist, wenn die Katze ihr Katzenklo nicht benutzt, sondern die Hinterlassenschaften überall in der Wohnung verteilt. Die Gründe dafür können sehr vielfältig sein, so sind Krankheiten oder Schmerzen Auslöser, aber auch Stress, Lärm oder Probleme mit dem Katzenklo. Ebenso sollten Sie Rivalität mit anderen Katzen oder schlichtweg Langeweile ausschließen. Passen Sie das Katzenklo und das Streu an und beobachten Sie ihre Katze, so lässt sich feststellen, wieso diese das Katzenklo nicht benutzt.